Schloßpark sozial gestalten

Vergangenen Sonntag nutzten die Stadtratskandidatinnen und –kandidaten der Weinheimer Linken ihren Fototermin im Schloßpark, um sich vor Ort über den geplanten Biergarten am Blauen Hut eine Meinung zu bilden. Für Stadtrat Carsten Labudda und seine Partei „DIE LINKE.“ ist dabei klar: neben den gesetzlichen Vorschriften im Bezug auf Gaststätten- und Vergaberecht, müssen die sozialen und wirtschaftlichen Bedürfnisse aller Betroffenen beachtet werden.

LinkeStadtratskandis2014SchlpkEinen Testbetrieb hält Matthias Hördt für unnötig, weil an dieser Stelle vor wenigen Jahren bereits ein Biergarten war. Man könne einfach den damaligen Betreiber befragen. Für ihn stellt zudem der Schloßpark eine Oase der Ruhe dar, welche nicht durch weitere gastronomische Angebote und Kommerzialisierung gestört werden solle. Diese sei ohnehin durch die zahlreichen Veranstaltungen für viele Menschen schon über das erträgliche Maß beeinträchtigt.

Mareike Merseburger sieht im Schloßpark durchaus einen Bedarf an stabilen Tischgruppen – also keine Biergarnituren – an denen gepicknickt werden könne. Gerade an dem Spiel- und Bouleplatz würden diese sehr gut passen. Familien und andere Gruppen könnten so ihren Aufenthalt angenehmer gestalten. Getränke sollten dann überwiegend mitgebracht und alkoholfrei sein. Für erweiterte Bedürfnisse stünden Kiosk und Schloßparkrestaurant zur Verfügung.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: